Günstige Flüge nach Sfax buchen

Zum Entdecken nach unten scrollen
Powersuche
Hinflug
Rückflug
Beliebiger Monat
Preisvergleich mit SWOODOO |

Reisen nach Sfax

18℃
Durchschnittstemperatur im Dezember in Sfax
Dezember
Bester Reisezeitpunkt für Sfax in den kommenden Monaten

Anreise

Lebenshaltungskosten in Sfax

Wissenswertes zu deinem Ziel

759
Mehrere Fluglinien
Abflug: So 24. Dez 2017
DUS
SFA
27:00 Std.
1 Stopp
Rückflug: Fr 29. Dez 2017
SFA
DUS
9:35 Std.
1 Stopp
765
Mehrere Fluglinien
Abflug: Di 26. Dez 2017
DUS
SFA
18:25 Std.
1 Stopp
Rückflug: Fr 29. Dez 2017
SFA
DUS
24:20 Std.
2 Stopps
770
Mehrere Fluglinien
Abflug: Di 26. Dez 2017
DUS
SFA
18:25 Std.
1 Stopp
Rückflug: Mo 1. Jan 2018
SFA
DUS
14:40 Std.
1 Stopp
930
Mehrere Fluglinien
Abflug: So 24. Dez 2017
DUS
SFA
27:00 Std.
1 Stopp
Rückflug: Mo 1. Jan 2018
SFA
DUS
14:40 Std.
1 Stopp

Der Testsieger im Preisvergleich.

Bekannt aus RTL, GEO, BILD
  • Die Suchmaschine für Billigflüge. Billigflüge buchen.
  • Über 100 Reise-Websites (700 Airlines) im Preisvergleich.
  • Alle Preise inklusive Steuern und Gebühren.

Airport Zielort:

Tunesien
SFA

Flug von:

DUS
ab 553 €

Flug nach:

SFA
ab 553 €

Über Sfax zu unentdeckten Stränden

Dein Flug nach Sfax bringt Dich in die die zweitgrößte Stadt Tunesiens. Sfax ist eine Hafenstadt mit 270.000 Einwohnern am Golf von Gabès. Nur 20 Kilometer vor der Stadt liegen die Kerkennah-Inseln, die im Sommer ein beliebtes Reiseziel für Tunesier und ihre im Ausland lebenden Landsleute sind. Wie viele Küstenregionen Nordafrikas war auch die Gegend um Sfax schon zu Zeiten der Römer stark besiedelt. Die Städte Taparura, das heutige Sfax, und der Nachbarort Thaenae waren wichtige Handelszentren. Leider sind nur noch unbedeutende Ruinen aus dieser Zeit vorhanden. In seiner sehr wechselvollen Geschichte war Sfax Teil des Osmanischen Reiches, dazwischen auch unter sizilianischer und spanischer Herrschaft. Im ausgehenden 18. Jahrhundert war Sfax eine Basis der Barbaresken-Korsaren, die von hier aus vergeblich versuchten, Venedig zu erobern. Hundert Jahre später wurde Tunesien ein französisches Protektorat, das erst 1956 endete. Die wirtschaftlichen Grundlagen der Stadt haben sich seit der Antike kaum verändert. Heute wie damals ist Sfax ein Fischereihafen und das Hauptexportgut sind Oliven, Olivenöl und Nüsse. Sfax ist eine lebhafte junge Stadt, das Durchschnittsalter beträgt gerade mal 30 Jahre (zum Vergleich: Frankfurt 44 Jahre).

Die beste Reisezeit für Sfax

Die Flüge nach Sfax führen in eine Region, deren Klima noch als mediterran gilt. Jedoch sind die Sommer sehr heiß und die durchschnittlichen Tagestemperaturen liegen bei über 30 Grad Celsius. Von Juni bis August scheint täglich 12 Stunden lang die Sonne, mittags kann das Thermometer schon mal die 40 Grad Marke überschreiten. Klimatisch sind die Frühjahrsmonate April und Mai deutlich angenehmer, auch im September und Oktober ist es meist durchgängig sonnig und warm. Im Hochsommer reisen viele Touristen über den Hafen von Sfax zu den Kerkennah-Inseln, und die Stadt kann sehr voll sein. Im Fastenmonat Ramadan sind viele Restaurants und Geschäfte zeitweise oder sogar ganz geschlossen. Der Ramadan hat kein festes Datum, sondern ist der neunte Monat des islamischen Mondkalenders. Im Jahr 2016 beginnt er am 7. Juni und dauert 29 Tage.

Ankunft in Sfax

Dein Flug nach Sfax landet auf dem Aéroport International de Sfax-Thyna. Der Flughafen liegt nur 6 Kilometer außerhalb der Stadt. Es gibt eine regelmäßige Busverbindung in die Stadt und zum Hafen. Mit dem Taxi bist Du in weniger als einer Viertelstunde im Zentrum. Die Fahrt kostet umgerechnet ca. 2 Euro. Die Landeswährung ist der Tunesische Dinar (TND). Für einen Euro bekommt man etwa 2,75 TND (Stand März 2016). Der Tunesische Dinar ist eine sogenannte Tausenderwährung, denn er ist in 1000 Millimes unterteilt. Neben der Landesprache Arabisch wird verbreitet Französisch gesprochen. Englisch verstehen viele, aber sprechen können es deutlich weniger. Das Hotelangebot ist breit aufgestellt; außerhalb der Hochsaison dürfte es nicht schwer fallen, ein günstiges Zimmer zu finden. Sfax hat auch einige sehr schöne Hotels in typisch arabischer Bauweise mit großzügigen Swimmingpools.

Unterwegs in Sfax

Die Medina, die Altstadt von Sfax, ist von einer eindrucksvollen, hohen Mauer umgeben. Den Stadtbummel solltest Du im Café Diwan beginnen. Das Café liegt in der Nähe des Südtors zur Medina und scheint ein Teil der Mauer zu sein. Es ist sehr alt, absolut authentisch, und Du fühlst Dich tief in eine arabische Welt versetzt. Unweit davon erstreckt sich der große Souk. Das Angebot dieses Marktes zielt ganz auf die Bedürfnisse der Bewohner und nicht auf Touristen. Ein paar Straßen weiter triffst Du auf den Souk de Forgerons, in dem Szenen für den Film "Der englische Patient" gedreht wurden. Im Film wird daraus ein Souk in Kairo. Sehenswert ist das Museum "Dar Jallouli". Das Haus war vor 300 Jahren Wohnsitz des damaligen Gouverneurs und erzählt sehr anschaulich über das Leben in einer arabischen Stadt. In der südwestlichen Ecke der Medina findest Du die Kasbah. Das Gebäude diente als Stützpunkt des französischen Militärs. Vom Dach der Kasbah eröffnet sich Dir eine phantastische Aussicht auf die Altstadt und ihre Mauern. Lohnenswert ist auch ein Blick auf die Große Moschee mit dem wuchtigen Minarett aus dem 9. Jahrhundert. Du solltest in Sfax auf keinen Fall versäumen, die tunesische Küche kennenzulernen. Es ist eine interessante Mischung aus arabischer Tradition und französischem Einfluss. Die Gerichte sind stark gewürzt - Koriander, Kümmel und Knoblauch sind fast immer dabei - und haben häufig eine ausgeprägte, aber nicht unangenehme Schärfe. Wer es mag, findet in vielen Restaurants die typisch französischen "Plat de fruits de mer" mit Muscheln, Krabben und Krebsen. Obwohl Alkohol in einem muslimischen Land eher selten ist, baut man in Tunesien sogar Wein an. Du solltest davon probieren.

Von Sfax an die Strände der Kerkennah-Inseln

Ein guter Grund für Flüge nach Sfax ist ein Besuch der Kerkennah-Inseln. Im Sommer reisen zwar sehr viele tunesische Touristen zu den Stränden auf Chergui und Garbi, aber die Inseln sind weit davon entfernt, ein Ort des Massentourismus zu werden. Beinah alle Strände eignen sich als Postkartenmotive: Weitläufig mit einzelnen Palmen, feiner Sand und davor immer ein tiefblaues Meer. Zu den besonders idyllischen Plätzen bringt Dich ein freundlicher Kerkenni mit dem Boot. Dort wirst Du mit absoluter Ruhe in einer faszinierenden Landschaft belohnt. Zwischen dem Hafen in Sfax und dem Inselhafen Port de Sidi Youssef verkehren regelmäßig Fähren.