10 Tipps für billige Last-Minute-Flüge

Ein perfekt geplanter, Monate im Voraus gebuchter Urlaub kann eine feine Sache sein. Und klar, wer sich die Zeit nimmt, regelmäßig Flugpreise zu vergleichen, Newsletter zu abonnieren und natürlich die ultra-billigen Angebote auf SWOODOO.com abzugrasen, kann auf diese Weise mit Sicherheit das Schnäppchen seines Lebens machen.
Manchmal ist es aber einfach nicht möglich, ein vorausschauender, perfekt organisierter Reisender zu sein. Und manchmal hat man auch einfach keinen Bock dazu. Gerade wenn es ohnehin schon eine hohe Dosis Routine und Vernunft in deinem Leben gibt, willst du vielleicht im Urlaub mal eine Pause davon machen … und einfach ins Blaue reisen. Gibt es etwas Aufregenderes, als am Abend spontan ein Ziel auszusuchen und gleich am nächsten Morgen loszuziehen? Kaum. Und auch die Regel, dass Last-Minute-Reisen finanziell eher ruinös sind, gilt heutzutage nicht mehr: Selbst wenn zwischen der Urlaubsidee und dem Abflug nur ein paar Stunden vergehen, kannst du mit unseren Tipps echte Schnäppchen machen. Voilà.

Schieß dich nicht auf ein einziges Ziel ein

Du willst eigentlich schon dein ganzes Leben lang nach Australien und etwas anderes kommt für deinen Urlaub übermorgen auch absolut nicht in die Tüte? Wir bewundern deine Entschlossenheit (und mögen Koalas natürlich auch sehr gern), raten dir aber, noch einmal drüber nachzudenken.
Das Schöne am Reisen heutzutage ist, dass einem die ganze Welt zu Füßen liegt. Jeden Tag gibt es an einem Flughafen in deiner Nähe Verbindungen in praktisch alle Teile der Erde – dass du mit etwas Flexibilität die besseren Angebote abstauben kannst, versteht sich wohl von selbst. Wenn also in Australien gerade Hochsaison ist und du nur noch Reisen im Wert von mehreren Monatsgehältern findest, solltest du überlegen, ob nicht auch eine entspannte Woche auf einer griechischen Insel gute Medizin für dein Fernweh sein könnte. Oder ein Städtetrip nach Lissabon. Sei Abenteurer und genieß deine Flexibilität. Australien läuft nicht weg. Die Koalas auch nicht. Versprochen.

 

Sei beim Datum genauso flexibel – wenn du kannst

Was für dein Reiseziel gilt, gilt genauso für dein Reisedatum: Je mehr Spielraum du hast, desto bessere Angebote wirst du finden. Wenn du nicht unbedingt an einem bestimmten Datum fliegen musst, kann schon ein Tag einen enormen Unterschied ausmachen – auf SWOODOO.com kannst du mit einem Spielraum von bis zu plus/minus drei Tagen suchen. Vergleiche die Preise und überzeug dich selbst.
Und was für langfristig geplante Reisen gilt, macht auch für Last-Minute-Trips Sinn: Versuche, nicht an Freitagen zu fliegen, denn die sind am beliebtesten – und am teuersten.

Reisen an Fest- und Feiertagen: Besser nicht

Die Idee, dem alljährlichen Weihnachtschaos die Zunge rauszustrecken und dich in die Karibik abzusetzen, ist ziemlich attraktiv. Rechne aber nicht damit, dass sie billig ist – andere hatten diesen brillanten Einfall nämlich ebenfalls und sorgen für absolut unfeierliche Preise.
Ähnliches gilt übrigens für große Volksfeste und Events wie den Karneval in Rio (oder auch in Köln): Zu solchen Zeiten können Reisen locker das Doppelte kosten – sogar wenn du lang im Voraus buchst – und in letzter Sekunde explodieren die Preise meistens noch mehr.
Klüger ist es daher, die Völkerwanderung an Weihnachten einfach auszusitzen und dafür gleich am Anfang des neuen Jahres zu verreisen, wenn es niemand sonst tut. Das bekommt nicht nur deinem Geldbeutel ausgesprochen gut, sondern garantiert dir auch einen entspannten, Menschenmassen-freien Aufenthalt.
Und noch ein Tipp: Wenn es unbedingt Weihnachten sein muss, solltest du versuchen, an einem Feiertag selbst zu fliegen. Die meisten sind dann bereits am Ziel ihrer Wünsche angekommen und du kannst dir leere Flughäfen und viel billigere Tickets zum Geschenk machen.

Schließ Freundschaften in der Reisebranche

Wenn Fluggesellschaften und Reiseanbieter einmalige Angebote ausgebrütet haben, behalten sie sie natürlich nicht für sich, sondern teilen sie mit so vielen Menschen wie möglich. Wenn du auf der Suche nach Last-Minute-Deals bist, solltest du dich daher an ihre Fersen hängen und auf Instagram, Facebook und Twitter in den Stalker-Modus umschalten.
Nachdem du als erste Amtshandlung SWOODOO gefolgt bist, solltest du auch die Tweets von vielversprechenden Airlines wie Ryanair, Eurowings und easyJet in deine Lektüreliste aufnehmen und am besten gleich noch ihre Newsletter abonnieren. Als Faustregel gilt: Je besser du informiert bist, desto günstiger reist du. Und dass Lesen bildet, hast du ja mit Sicherheit schon mal gehört.

Keine Angst vor Pauschalangeboten

Auch wenn die Hipster die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und dich mit selbstgemalten Wegbeschreibungen zu den abgelegensten Pensionen der Welt bewerfen: Pauschalurlaube können eine ziemlich clevere Idee sein. Gerade wenn du kurz vor knapp verreisen willst, findest du im Allgemeinen mehr superbillige Paket-Deals als reine Flugangebote. Und viele der Unterkünfte sind sogar extrem verlockend, gerade wenn du außerhalb der Hochsaison verreist und den Infinity Pool ganz für dich allein hast. Außerdem: Hält dich irgendjemand vor Ort ab, ein Auto zu mieten und auf eigene Faust loszuziehen? Natürlich nicht.
Worauf du allerdings auch bei Pauschalangeboten achten solltest, sind versteckte Kosten. Kostet Frühstück extra? Ist dein Hotel 200 km vom Flughafen entfernt und musst du dich selbst um den Transfer kümmern? Lies genau nach, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Last-Minute zum Geschäftstermin? Schlechte Idee

Last-Minute-Reisen machen eigentlich nur Sinn, wenn du sie entspannt angehen und selbst entscheiden kannst, wann du fliegst und wohin du fliegst – kurz gesagt: Sie sind ein Joker, den du nur im Urlaub ziehen solltest. Hast du einen dringenden Auslandstermin mit einem Geschäftspartner? Heiratet deine Schwester in Übersee und freut sich auf deine Dekorationskünste? Dann denk erst gar nicht über Last-Minute-Flüge nach. Wenn Ziel und Zeit nicht flexibel sind, kannst du bei spontanen Buchungen eigentlich nur verlieren. Hier gilt die alte Regel: im besten Fall ein paar Monate im Voraus.

Alleingänge zahlen sich aus

Ihr wollt zu sechst in den Urlaub fliegen und schon im Flugzeug auf die kommenden unvergesslichen Tage anstoßen? Auch in diesem Fall sind Last-Minute-Buchungen ein eher heikles Thema. Billige Einzelplätze lassen sich bei vielen Flügen noch klarmachen, aber wenn es um zwei oder mehr Plätze geht, die im besten Fall noch nebeneinander liegen sollen, wird die Sache gleich deutlich schwerer. Außerdem können einmalige Angebote jederzeit auftauchen; bis du sie mit einer Handvoll Freunden besprochen und alle sich einig geworden sind, hat längst ein anderer zugeschlagen.
Last-Minute-Reisen sind eher etwas für einsame Wölfe, die ihre Reiseentscheidungen flexibel und unabhängig treffen können. Wenn aber partout mehrere Leute dabei sein sollen, ist eine andere Option, dass einfach jeder für sich bucht. Wenn alle Beteiligten entspannt genug sind, könnt ihr einfach ein grobes Zeitfenster vereinbaren. Wer als Letzter kommt, muss selbstverständlich die erste Runde zahlen.

Freunde dich mit ungewöhnlichen Reisezeiten an

Nächtliche Flüge sind bei vielen Menschen nicht besonders beliebt, und genauso wenige werden sich gern gegen 3 Uhr früh aus dem Bett quälen, um den 6-Uhr-Flug zu erwischen. Vielleicht lösen solche Aussichten auch bei dir keine Begeisterungsstürme aus, aber das sollte dich absolut nicht davon abhalten, sie als Option anzusehen. Wenn du nämlich zu Zeiten fliegst, in denen die meisten anderen friedlich in ihren Betten liegen, kann das eine extrem gute Nachricht für dein Konto sein – solche Flüge sind nämlich oft am billigsten.
Ein einmaliges Angebot ist nicht der übelste Grund, sich die Nacht um die Ohren zu hauen – und wenn du zu den glücklichen Menschen gehörst, die im Flugzeug einfach weiterschlafen können, spricht ohnehin nichts dagegen.

Meilen sind deine Freunde

Wenn du als fleißiger Reisender im Laufe der Zeit ein pralles Meilenkonto angehäuft hast, ist jetzt der optimale Zeitpunkt, um es zu plündern. Auf der Website deiner Fluggesellschaft kannst du dir ausrechnen lassen, wie weit dich deine Meilen bei Flügen und Hotelaufenthalten bringen.
Und vergiss nicht: Du kannst deine Meilen auch für Flüge mit anderen Airlines nutzen, die in derselben Allianz sind oder eine Partnerschaft haben. Wenn du zum Beispiel dein Meilenkonto mit Lufthansa-Flügen gefüllt hast, kannst du dich auch über billigere Flüge mit Condor, Eurowings und unzähligen anderen freuen.

Mach deine Hausaufgaben

Bei den Unmengen von Fluggesellschaften, Strecken und Anbietern, die du heutzutage nutzen kannst, ist es zum Teil sehr schwierig, den Durchblick zu behalten. Und wenn du über ein Angebot stolperst, dass dir zu unglaublich vorkommt, um wahr zu sein, solltest du nicht deinem allerersten Impuls folgen und voller Begeisterung deine Kreditkartendaten eingeben. Es ist nämlich durchaus möglich, dass es wirklich nicht wahr ist.
Glücklicherweise machen Neuigkeiten über faule Eier heute schneller die Runde als jemals zuvor. Wenn du von einer Airline oder einem Reiseanbieter noch nie etwas gehört hast, ist eine ausgiebige Internetrecherche nicht nur vernünftig, sondern unverzichtbar. Du wirst in kürzester Zeit auf jede Menge Rezensionen und Erfahrungsberichte stoßen, in denen andere Reisende aus dem Nähkästchen plaudern. Hat alles funktioniert? Ist der Service angemessen? Ist der Preis eine Mogelpackung? Wenn alles okay ist, kannst du beruhigt buchen – und die Katze im Sack hat keine Chance.

Und hiermit hast du dich offiziell zum Buchen von Last-Minute-Reisen qualifiziert. Lehn dich zurück, öffne eine Landkarte und schau auf SWOODOO.com nach, wohin es dich in deinem nächsten Urlaub verschlagen wird. Je spontaner und offener du bist, desto abenteuerlicher kann es werden. Beim Reisen kann Unwissenheit nämlich wirklich ein Segen sein.