Die sechs coolsten Sehenswürdigkeiten in Istanbul

Istanbul, das frühere Konstantinopel, liegt am Nordufer des Marmarameeres. Die Lage ist an der Grenze zwischen den Kontinenten Europa und Asien und mit der Anbindung an das Mittelmeer und das Schwarze Meer einzigartig. Natürlich gibt es auch jede Menge Istanbul-Sehenswürdigkeiten!

Buche jetzt einen richtig billigen Flug nach Istanbul!

Über den Bosporus fahren zahlreiche Schiffe, die den angrenzenden Ländern Russland, Ukraine, Georgien, Bulgarien und Rumänien den Zugang zu den Weltmeeren auf dem Seeweg sichern. Istanbul ist geprägt von Handel, einer bewegten Geschichte und einem bunten Völkergemisch. Taucht ein in das bunte Leben und lasst euch vom Zauber des Orients betören.

Das Highlight der Istanbul-Sehenswürdigkeiten: die Hagia Sophia

Die Hagia Sophia ist das Wahrzeichen von Istanbul. Das Bauwerk spiegelt die bewegte Vergangenheit der Stadt wider. Sie wurde ca. 900 Jahre lang als Kirche genutzt. Danach wurde die Kirche zu einer Moschee umgebaut, die nun bereits seit 500 Jahren im Dienste des Islam steht. Im Inneren findet ihr wundervolle, detailreiche Mosaike und goldverzierte Bilder.

Wenn ihr mehrere Museen besuchen wollt, lohnt es sich, einen Istanbul Museumspass zu kaufen. Damit vermeidet ihr Wartezeiten und könnt bei den Eintrittsgeldern sparen. Gerade wenn ihr mehrere Sehenswürdigkeiten in  Istanbul besuchen möchtet, lohnt sich das auf jeden Fall!

Istanbul von ganz oben: Ausflug zum Galata-Turm

Der Galata-Turm im Istanbuler Stadtteil Beyoglu bietet einen fantastischen Rundblick über die Stadt. Er wurde in den vergangenen Jahrhunderten als Kerker, Feuerwache und Wachturm genutzt. Heute kann man den Turm zu Fuß besteigen oder mit dem Aufzug in das unter der Turmspitze befindliche Café fahren.

Mit diesem schönen Ausblick hat man darüber hinaus die Gelegenheit, gleich mehrere der schönsten Istanbuler Sehenswürdigkeiten von oben zu sehen – du schlägst also sozusagen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe!

Über den Ägyptischen Basar schlendern

Auf diesem herrlichen Markt erfreut sich das Auge an malerisch aufgetürmten Gewürzen, Früchten und Naschwerk. Ursprünglich wurden hier Gewürze und feine Stoffe aus Ägypten verkauft. Der Markt befindet sich in Eminonü in der Nähe der Galata-Brücke und bietet neben Lebensmitteln zahlreiche wundervolle Souvenirs wie Schmuck, Tücher und Keramikwaren an.

Wenn du eine Pause von den klassischen Istanbul-Sehenswürdigkeiten brauchst, ist der Ägyptische Basar in jedem Fall eine gute Option, um beim Shopping etwas zu entspannen.

Der Ägyptische Basar ist im Gegensatz zum bekannteren Großen Basar auch recht übersichtlich und entspannt. Handeln ist zwar ausdrücklich erwünscht, aber die Verkäufer nerven dich hier nicht, etwas zu kaufen. Außerdem ist Probieren erlaubt und in vielen Läden stehen selbstgemachtes Turkish Delight und andere Leckereien zur Verkostung. Wer eine Abkühlung braucht, der holt sich an einem der vielen Stände ein Eis – das ist nicht nur lecker, sondern wird dir auch mit einer kleinen Showeinlage serviert.

Pause vom Sightseeing in Istanbul: Im Yildiz-Park entspannen

Der Yildiz-Park erstreckt sich entlang der Hänge des europäischen Bosporusufers auf einer Fläche von 160 Hektar. Von hier kann man ein wundervolles Panorama über den Bosporus genießen. Die Einheimischen nutzen den Park an den Wochenenden für Picknicks und Ausflüge mit der ganzen Familie.

Wir sind uns ziemlich sicher, dass du nach den vielen anderen Sehenswürdigkeiten einen Besuch im Yildiz-Park so richtig genießen wirst – die entspannte und ruhige Atmosphäre macht es möglich, einfach mal abzuschalten und nur zu relaxen!

Eine Runde im Miniatürk drehen

In diesem Freizeitpark könnt ihr die Sehenswürdigkeiten des Landes in einem Maßstab von 1:25 betrachten. Die 120 Modelle sind auf einem weitläufigen Gelände untergebracht. Für Kinder gibt es einen schönen Spielplatz mit Möglichkeiten zum Klettern und Toben. Dort können sie das Trojanische Pferd erobern oder mit dem Minitürk-Express eine Runde drehen.

Zu den Prinzeninseln übersetzen

Die Prinzeninseln liegen nahe der Stadt im Marmarameer und sind ein beliebtes Ausflugsziel. Auf den Inseln sind keine Motorfahrzeuge erlaubt, was gemeinsam mit den romantischen Sommervillen und Pinienwäldern ein einzigartiges Flair verbreitet. Gerade wenn es zu heiß ist, um alle anderen Istanbuler Sehenswürdigkeiten zu Fuß zu erkunden, lohnt ein Abstecher zu den Prinzeninseln auf jeden Fall!

Extra Tipp: Istanbul auf dem Teller genießen

Es ist zwar keine Sehenswürdigkeit in Istanbul an sich, aber auch die türkische Küche gehört bei einem Städtetrip auf jeden Fall dazu. Der beliebteste Snack der Stadt ist Simit, ein Sesam-Gebäckkringel, der mit Frischkäse bestrichen wird. Den kannst du überall kaufen und zu jeder Tages- und Nachtzeit genießen.

Für ein richtig gutes Frühstück solltest du mit der Fähre nach Kadıköy fahren. Die Wohngegend auf der asiatischen Seite ist nicht nur für ihr ausgedehntes Nachtleben bekannt, sondern auch für ihre bunten Marktstraßen. Entweder kaufst du dir frisches Obst und setzt dich in einen Park oder du gehst in eins der vielen kleinen Cafés für ein echtes Istanbuler Frühstück. Tee, viele verschiedene Käsesorten und Omelette gibt es. Und nur zum Frühstück – leckere türkische Oliven!

Für das angeblich beste Baklava der Stadt solltest du zu Hafiz Mustafa gehen. Das stadtbekannte Café serviert schon seit 1864 lecker süße Gebäckstücke und traumhafte Desserts. Wer nicht gerade auf Diät ist, ist hier richtig.

Auch für einen Sundowner ist Istanbul die perfekte Stadt. Nicht nur gibt es hier richtig leckeren türkischen Wein, sondern auch den allseits beliebten Raki, der nach Anis schmeckt. Aber Vorsicht – der haut rein! Such dir am besten eine schöne Hotelbar mit Ausblick über den Bosporus, bestell dazu ein paar Mezze und genieß den Sonnenuntergang.

Bild: Istanbul by Pedro Szekely, auf Flickr